Fahrzeugsammlung

Im folgenden erhalten Sie einige Eindrücke unserer Fahrzeugsammlung. Bitte haben Sie Verständnis, wenn nicht alle Fahrzeuge zu jedem Zeitpunkt in der Ausstellung zu sehen sind.

Gesamtfotos zur Halle

Szenen an der Leuna Tankstelle

Gleiwitzer Straße

Der Bürgergarten

Der Weg zum Automobilbau – Nähmaschine – Fahrrad – Motorrad – Automobil am Beispiel Stoewer Sportwagen im Originalzustand (einzig überlebender D10)

Blick in die historische Halle

Ein Platz für ein Gläschen zum Verweilen

Die “Erben” der Auto Union

Der Motorradparkplatz

Skurile Mobile – technisch außergewöhnlich, aber wirtschaftlich meist wenig erfolgreich

Die Magnet – um 1910 populär als Vorstadttaxi in Berlin

Das Phänomobil – Urahn des Robur

Die Megola – Technik vom Feinsten

DKW – Der “Volkswagen” der Auto Union und größter Motorradhersteller in der Welt!

Galerie der DKW-Automobile

Der “Lastesel”, praktisch für den kleinen Gewerbetreibenden

…und Sonntags ins Grüne mit dem grünen DKW

für verwöhnte Ansprüche mit dem F8 Luxus-Cabriolet

Die Sonderklasse sollte das “vollwertige” Mittelklasseauto bei DKW sein, technisch hochinteressant aber wirtschaftlich kein Erfolg

Der rassige DKW – Sportwagen F5 Roadster

Wanderer – die solide Mittelklasse der Auto Union

Der Motorradbau bei Wanderer – so fing alles an in Chemnitz

Die ersten Wanderer Automobile – das “Puppchen” –
W8 im Originalzustand (etwa 2500 km Gesamtlaufleistung)

Ein Grand Prix Rennwagen (Basis W8) im Originalzustand

Ein W8-Fahrgestell nie an Kunden ausgeliefert – noch nicht gelaufen

Wanderer als Teil der Auto-Union W22, einer der ersten nach dem Zusammenschluß

W 25K – der hinreißend schöne Sportwagen in der Zeit der Auto Union

W 25K

Der W 40 – Mitte der dreißiger Jahre – das solide Auto für den Mittelstand

und der W 26 für den gehobenen Anspruch – die Wanderer – Pullmanlimousine

Die “neue Linie” der Auto Union, die zentrale Entwicklungsarbeit trug in der zweiten Hälfte der dreißiger Jahre erste Früchte

W 24 – der zuverlässige “kleine” Wanderer

W 23

W 23 – das luxuriöse Pendant

AUDI – der “Ring” der Auto Union für Individualisten und den Sportfahrer

Der erste Audi nach der Entstehung der Auto Union der UW40

UW40 – technisch wegweisend aber kein dauerhafter wirtschaftlicher Erfolg

weiterentwickelt zum Audi 225 …

…hier als Sechsfensterlimousine mit „Golde“-Schiebedach

Bei Gläser wurden 25 Stück dieses wunderschönen Audi 225 Spezial-Cabriolet gebaut

Ein Gläser-Cabrio 920 in den Farben des damaligen Verkaufsprospektes

Audi 225 (offen / geschlossen)
bewegen Sie den Balken nach links und rechts

Audi 225 (offen / geschlossen)
bewegen Sie den Balken nach links und rechts

Die “neue Linie” der Auto Union

Der Audi 920 war technisch wohl das Spitzenprodukt der Auto Union, sehr teuer aber ein Verkaufsschlager – Leider hat der Krieg der Produktion des 920 ein schnelles Ende gesetzt, nicht viele haben überlebt

Audi 920

Audi 920

Gläser-Cabriolet Audi 920 im absoluten Originalzustand mit einer aufregenden Historie

geschichtlich ebenso interessant – ein Gläser Cabrio 920 als “Heimkehrer aus dem Osten”

Horch – der luxuriöse Ring in der Auto Union

Horch

Die 830er Familie mit langem Radstand …
…die Pullman-Limousine für “Herrn Direktor hinten rechts”

Die “kleinen” Horch mit V8 Motor waren zur Auto Union Gründung gerade fertig entwickelt und sollten zahlenmäßig die erfolgreichsten Horch-Wagen werden.

und wer’s offen liebte als 4-türiges Cabrio.

Dann auch beim “kleinen” Horch der Umbruch der Linie zum 930 V

als zuverlässige  Limousine mit Schiebedach

… als Sport Cabrio

…und als rassiger Roadster in Kleinserie von 35 Stück von Gläser karossiert.

Horch 930V (offen/geschlossen)
bewegen Sie den Balken nach links und rechts

Die “großen Horch” gehörten zu den Spitzenprodukten der deutschen Automobilindustrie, der Reihenachtzylinder mit obenliegender Nockenwelle und Königswelle war bereits vor Gründung der Auto Union vorgestellt worden und blieb ihr mit diversen Modifikationen bis zum Ende erhalten.

Mit in die neue “Ehe” kamen der Horch 750 (hier als Phaeton)

der 780

der 851

und die “Krönung” des Programms bei Horch, das Zwölfzylindermodell 670

Eine der ersten Eigenentwicklungen unter Auto Union – Regie und zweifellos einer der formschönsten Entwürfe war das Sport-Cabriolet Horch 853

und seine Weiterentwicklung der 853 A. Dieses Fahrzeug wurde als Paradefahrzeug des Polizeipräsidenten von Berlin genutzt.

Hoch 853 (geschlossen / offen)
bewegen Sie den Balken nach links und rechts

Hoch 853 (geschlossen / offen)
bewegen Sie den Balken nach links und rechts

auf langem Radstand kamen die repräsentativen “Luxusliner” 951 daher – hier als Pullman-Limousine

die damals teuerste Version als Pullman Cabriolet (hergestellt bei Gläser/Dresden) im einmaligen unrestaurierten Zustand

und als Sedan-Cabrio (auch Gläser / Dresden).
Diese Variante war nie Bestandteil des offiziellen Verkaufsprospekts und wurde nur auf Sonderwunsch hergestellt.

7 Stück eines hinreißend schönen Sportwagens, des Horch 855 wurden auf kurzem Fahrgestell auf die Räder gestellt.

Auto Union im Kriege und seiner Vorbereitung

Während der historisch kurzen Existenz des Auto Union Verbundes nahmen Reichswehr- und Wehrmachtsaufträge einen großen Raum ein.
Der zweite Weltkrieg, dessen Beginn das Ende der PKW-Produktion und dessen Ausgang das Ende der Auto Union markierten, sorgte dafür, daß die Stückzahl der bei Auto Union hergestellten Militärfahrzeuge weit über der ziviler PKW lagen.

Zwei Vertreter dieser Spezies stellen wir vor

mittlerer Einheits-PKW KFZ 15

mittlerer Einheits-PKW KFZ 17 – Fernmeldefahrzeug

Nicht übereinstimmend mit dem Auto Union Thema, aber getrieben von einem Schuss Lokalpatriotismus beherbergt der Zündmagnet das erste Automobil in unserer Heimatstadt Wurzen –

– ein Polymobil 1904 im absolut originalen Zustand – natürlich wieder fahrbereit.

Die Leipziger Polyphon-Musikwerke – Leipzig war um 1900 die “Welthauptstadt” der Hersteller mechanischer Musikwerke – hatten im Automobil einen gewinnbringenden Zusatzerwerb vermutet.

Polymobil 1904